Geschichte

Seit den 90er Jahren waren wir in den ehemaligen Remisengebäuden des Schloß Berge zu Hause. Da diese Ende 1996 abgerissen werden sollten (und 2000 auch tatsächlich abgerissen wurden…) mussten wir uns im Winter 1996 kurzfistig nach Ersatz umsehen. (Siehe auch Presse, Artikel „Pfadfinder fliegen bald aus ihrem Paradies“).

Durch Zufall fanden wir ein ehemaliges Kantinengebäude der RAG auf der Schachtanlage Hugo-Ost, das nun seit Dezember 1996 von Jugendlichen des Deutschen Pfadfinderbundes in Eigenarbeit zu einem Jugend- und Gruppenheim ausgebaut wird. Bereits 1997 konnte der „Verein zur Förderung der Jugendarbeit im Deutschen Pfadfinderbund e.V.“ das Gebäude erwerben, sodass wir nunmehr Eigentümer des Gebäudes sind. Die Nutzung unterliegt einer Hausordnung .

Konzept

Neben der Schaffung eines Gruppenheimes („trockenes Dach über dem Kopf“) steht hier besonders die Förderung des Gruppengefühls sowie der Sozialkompetenz durch gemeinsame Wertschöpfung im Vordergrund. Dementsprechend soll das Heim niemals fertig werden; jedes Gruppenmitglied erhält die Chance selber an der Gestaltung und weiteren Entwicklung mitzuarbeiten.

  • Förderung des Gemeinschaftsgefühls durch gemeinsames Schaffen, Werken und Gestalten
  • Förderung der Eigenverantwortung durch Eigenleistung
    („kein Brennholz = kein Ofenfeuer = keine Wärme“)
  • Förderung von Wertschätzung geleisteter Arbeit
    (selbst Geschaffenes wird nicht zerstört = kein Vandalismus)
  • Hilfe bei Findung individueller Veranlagungen und Fähigkeiten
    (handwerkliche Begabungen, planerische/künstlerische/gestalterische Fähigkeiten)
  • Förderung organisatorischer Fähigkeiten
    (Material mit -fremdem- Geld zu kaufen ist leicht. Wiederverwertung gebrauchter Materialien ist preiswert.)

Zeltwiese

Direkt an unserem Heim haben wir seit 2006 auch eine Zeltwiese aus einer alten Brachflächen geschaffen.

Hier gibt es weitere Infos dazu…

Umweltstandort Hugo-Ost

In den letzten Jahren haben wir um unser Pfadfinderheim den Umweltstandort Hugo-Ost geschaffen.

Mehr Infos darüber folgen bald.

In den sozialen Medien

Unser Pfadfinderheim hat sogar ein eigenes Facebook-Profil. Schaut euch doch mal darauf um und hinterlasst einen Klick auf „Gefällt mir!“.