Zeltwiese

Zeltplatz am Pfadfinderheim

Im Jahr 2006 hat der Verein „Pfadfinderzelten e.V.“ von der Ruhrkohle eine ungenutzte Altfläche direkt neben unserem Pfadfinderheim gekauft.
Diese Fläche wurde in den letzten Jahren renaturiert und soll zukünftig im Rahmen naturnaher Nutzung als Ausbildungsplatz für Jugendliche dienen.
Hintergrund sind dabei neben unserem Pfadfindergesetz („Der Pfadfinder schützt und schont alles Leben“) die Erkenntnis, dass der Mensch nur die Dinge schützt und schont, die er kennt.

Konzept

Die Nutzung folgt dabei dem aus dem nordamerikanischem Raum stammenden „low impact camping“ Konzept. Dieses Konzept wurde ursprünglich für Nationalparks entwickelt. Wesentlicher Bestandteil ist die Kombination aus „Schützen und Nutzen“, z.B.:

  • Nutzung von Zelten ohne Böden, die die Vegetation schützen
  • Anlage von Feuerstellen, die nicht nur sicher sind, sondern keinerlei Spuren hinterlassen
  • Auswahl von geeignetem Schuhwerk, dass sicher ist und gleichzeitig keine Vegetationsschäden hinterläßt (Sohle, Profil etc.)
  • Müllvermeidungsstrategien

Durch die aktive Einbindung der Jugendlichen in die Naturierungsmaßnahmen wird nicht nur das Interesse für Natur und Umwelt gefördert, sondern ebenso der verantwortliche Umgang und der Erhalt der selbst geschaffenen Kleinbiotope.

Nutzung der Natur (= Wertschätzung) ohne zu schaden (= Werterhalt), besser noch durch Schutz (= Wertsteigerung)